Archiv für den Monat: Mai 2014

Herausforderungen und Chancen kulturübergreifender Partnerschaften

Beziehungen über Nationen und Kulturen hinaus sind heute keine Seltenheit mehr. So wie diese Beziehungen zahlreiche spannende, intensive und erkenntnisreiche Aspekte umfassen, gilt es für die Partner auch, sich mit ungleichen Weltbildern sowie verschiedenen Vorstellungen von Partnerschaft und Ehe auseinanderzusetzen, diese zu verstehen und zu tolerieren. Im Mittelpunkt dieses Artikels stehen häufige Problemstellungen in interkulturellen Beziehungen, aber auch Chancen des Zugewinns an Selbsterkenntnis und Rücksicht in diesen. Weiterhin finden interessierte Leser/innen Hinweise zu Kommunikationsproblemen und Machtkonfikten in interkulturellen Partnerschaften sowie Tipps zur Beratung für Paare.

Schläge in der Kindheit: Auswirkungen bis ins Erwachsenenalter

„Eine Tracht Prügel hat noch niemandem geschadet“ oder „Ich tu das nicht gern, muss es aber machen“. Dies waren gängige Erziehungsgrundsätze – noch in den 1960er/70er Jahren. In diesem bewegenden und eindringlichen Film über Prügel als Erziehungsinstrument werden langfristige Auswirkungen auf körperlicher und psychischer Ebene thematisiert, welche solche Einstellungen und Erziehungsmethoden mit sich brachten.

Der Wille zur Treue – ja, nein, vielleicht…

Der „Reiz des Neuen“ streitet mit dem persönlichen Ego, dem die Fremdbestätigung so gut tut und dieses wiederum mit dem Verstand, der das Risiko abwägt, an gemeinsam Geschaffenes wie auch die Kinder denkt… Was ist also entscheidend dafür, ob wir (lebenslang) treu sind oder nicht? Treue ist in erster Linie ein kognitiver Entscheidungsprozess – die willentliche Entscheidung für die sexuelle und emotionale Exklusivität in der Partnerschaft. Lesen Sie hier mehr zu einem hochaktuellen Thema, das nicht wenige Paare auch in der Paarberatung beschäftigt.